Therapien im Detail

An dieser Stelle möchten wir die verschiedenen Therapien und Abläufe näher erläutern. Erklären, warum manches notwendig und wirksam und vieles unterstützend und hilfreich ist.

Verbale Entwicklungsdyspraxie

Im Bereich der Artikulationsstörungen wird unter anderem die verbale Entwicklungsdyspraxie beschrieben. Bei einer verbalen Entwicklungsdyspraxie haben die Kinder Schwierigkeiten Laute und Wörter verständlich auszusprechen. Es besteht eine Problematik in der willkürlichen Planung und Programmierung von Sprechbewegungen, das bedeutet, dass das betroffene Kind eine Idee von dem hat, was es sagen möchte, aber nicht weiß, wie es das machen kann. Die Kinder wissen nicht wie sie die am Sprechen beteiligten Bereiche einstellen müssen, um eine geplante Bewegung auszuführen, damit sie ein Wort produzieren können.    In anderen sprachlichen Bereichen müssen jedoch keine Einschränkungen bestehen, eine verbale Entwicklungsdyspraxie kann isoliert auftreten.

Im Spracherwerb durchlaufen Kinder sogenannte Lallphasen, in diesen Phasen werden motorische Muster zur Lautproduktion eingeübt. Die Kinder erzeugen einen Laut und durch das Wiederholen und die Freude an den Lauten entsteht ein Kreislauf von dem Höreindruck und der motorischen Einstellung, um eine willkürliche Sprechbewegung zu produzieren. Das Lautieren verändert sich und die Babys beginnen ganze Silben wie zum Beispiel „ma“, „ba“, „la“ usw. zu lallen. In der sogenannten zweiten Lallphase werden diese Silben verdoppelt und das Kind spricht „lalala“, „mamamama“, usw. Kinder mit einer verbalen Entwicklungsdyspraxie beginnen meist nicht mit der zweiten Lallphase. Es fehlt den Betroffenen an der Speicherung der motorischen Einstellung um einen Laut oder eine Lautäußerung willkürlich und konstant zu produzieren. Dadurch können Kinder mit einer verbalen Entwicklungsdyspraxie keine stabil abrufbaren Wortmuster aufbauen und sind in ihrer Aussprache unverständlich. Auch Angehörige wissen nicht, was die Kinder ihnen sagen möchten, da die Kinder die Wörter immer wieder anders aussprechen.

In der Praxis gibt es  unterschiedliche Verfahren, um diese Problematik zu behandeln. Es kann nach dem taktil-kinästhetischem Ansatz (TAKTKIN® nach Frau Birner-Janusch) gearbeitet werden. In dieser Therapie werden dem Kind am Mund- und Kieferbereich Hinweisreize vom Therapeuten gesetzt, um die korrekte Lautbildung anzubahnen. Es wird bei diesem Konzept auf Silben- und Wortebene gearbeitet.

Ein anderes Konzept, das nach Mc Ginnes, unterstützt die Kinder durch ein klar aufgebautes System vom Einzellaut bis zur Satzebene. Laute werden gemeinsam mit ihren Schriftzeichen gelernt. Es werden Einzellaute und Lautsequenzen erarbeitet, gelesen und diese dann zu Wörtern zusammengesetzt.

 

Logopaedie-Nohlen-Kontakt

Kontakt

KontaktPraxis für Logopädie und integrative Lerntherapie Ulrike Nohlen
Simeonsplatz 17
32423 Minden
Telefon: 0571 – 82 93 1 45 info@logopaedischepraxis.net

Logopaedie-Nohlen-Kinder

Logopädie Kinder

Einen besonderen Schwerpunkt in unserer Praxis setzen wir in der Behandlung von Störungen der Sprachentwicklung und des Sprechens bei Kindern.

Logopaedie-Nohlen-Aktuelles

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen, Termine und Informationen zu unseren Leistungen im Detail. Unter anderem unsere Therapieangebote zum Thema Förderung von Kindern mit Down Syndrom.